Bühne / Kostüme

Philipp Fürhofer

wurde in Augsburg geboren. Er studierte Bildende Kunst an der Universität der Künste in Berlin und schloss 2008 als Meisterschüler bei Hans Jürgen Diehl ab. Noch im selben Jahr begann er seine Arbeit als Bühnenbildner mit Herzog Blaubarts Burg in einer freien Produktion im Pfefferberg/Berlin. Weitere Arbeiten führten ihn an die Opernhäuser von Luzern, Amsterdam und Kopenhagen sowie an das Badische Staatstheater Karlsruhe. Mit dem Bühnenbild zu Eugen Onegin 2011 an de Nationale Opera in Amsterdam begann die Zusammenarbeit mit Stefan Herheim; 2013 entwarf er das Bühnenbild zu dessen preisgekrönter Produktion Les vêpres siciliennes am Royal Opera House Covent Garden in London. Eine enge Arbeitsbeziehung verbindet ihn ausserdem mit Holger Müller-Brandes, für den er zuletzt Bühne und Kostüme zu Macbeth am Badischen Staatstheater entwarf. 2018 folgt neben seiner Tätigkeit am Konzert Theater Bern die Ausstattung für Pelléas et Mélisande bei dem Glydebourne Festival.

Als bildender Künstler ist Philipp Fürhofer für mehrdimensionale Objekte mit Licht wie auch große Installationen bekannt, die international ausgestellt werden, so unter anderem bis vor kurzem in der Schirn Kunsthalle Frankfurt und der Galerie Judin in Berlin. Noch bis zum 29. Juli ist in der Kunsthalle München seine aufwendige Ausstellungsgestaltung zu «Du bist Faust - Goethes Drama in der Kunst» zu sehen.

(Foto: Stephen Kohlstock)